Basierend auf Beweisen

Reisekrankheit: Aktuelle Forschung & Erkenntnisse

Reisekrankheit ist der Fluch der Reisenden. CBD kann die Symptome der Reisekrankheit lindern. Finden Sie mit diesem Artikel heraus, wie es funktioniert.

Artikel von
Justin Cooke , vor 1 Jahr gepostet

Reisekrankheit ist ärgerlich – um es gelinde auszudrücken. Das Reisen kann für die Betroffenen außergewöhnlich schwierig und unbequem werden.

Es wird berichtet, dass etwa 7–28 % der Bevölkerung auf Reisen eine Reisekrankheit haben [1, 2, 3].

Zu den charakteristischen Symptomen einer Reisekrankheit gehören Schwindel, übermäßige Speichelproduktion, flache Atmung, Müdigkeit, Kälteschweiß und Übelkeit oder Erbrechen.

CBD kann starke Anti-Übelkeits Vorteile bei der Reisekrankheit bieten – direkt wirkend in der Region des Gehirns, die für die Entstehung von Übelkeit verantwortlich ist.

Hier untersuchen wir die Ursachen der Reisekrankheit, wie CBD helfen kann und wie Sie es selbst einsetzen können.

Los gehts.

  • Inhaltsübersicht

Zusammenfassung: CBD für die Reisekrankheit Verwenden

CBD ist eine starke medizinische Verbindung, die aus der Cannabispflanze gewonnen wird. Es verdankt einen großen Teil seines medizinischen Nutzens seiner Fähigkeit, das Endocannabinoid-System zu verbessern – das eng mit Prozessen wie Übelkeit und Erbrechen verbunden ist. [5].

Tierversuche zeigen einen direkten Zusammenhang zwischen dem Endocannabinoidsystem und der Region im Gehirn, die für die Regulierung von Übelkeit und Erbrechen verantwortlich ist. [7, 8].

Arzneimittelhersteller haben Verbindungen hergestellt, die die Endocannabinoid (CB1)-Rezeptoren im Gehirn blockieren. Sie testeten kürzlich ein Medikament als potenzielles Medikament zur Gewichtsabnahme. Obwohl es den Patienten geholfen hat, etwas Gewicht zu verlieren, hat es auch zu übermäßiger Übelkeit geführt [9].

Diese Studie liefert den Nachweis, dass das Endocannabinoidsystem an der Regulierung des Übelkeits- und Schwindelzentrums im Gehirn beteiligt ist.

Das Endocannabinoid-System soll die physische und emotionale Beziehung zwischen Darm und Gehirn verbinden, was die Forscher zu der Annahme veranlasst, dass CBD eine Linderung der Übelkeit durch Stress und Darminfektionen bieten kann [5].

CBD optimiert das Endocannabinoidsystem durch den Schutz des Anandamid-Spiegels – eines der primären Endocannabinoide, die an der Regulierung des Übelkeitszentrums im Gehirn beteiligt sind.

Tipps, wie Sie das Beste aus Ihrer CBD-Supplementierung für die Reisekrankheit Herausholen Können

  1. Kaufen Sie nur hochwertige CBD-Produkte – Verunreinigungen können Übelkeit verschlimmern.
  2. Wählen Sie Vollspektrum-Extrakte gegenüber CBD-Isolaten – die anderen Cannabinoide in der Formel bieten weitere Vorteile bei der Reisekrankheit.
  3. Nehmen Sie Ihre Dosis CBD ein, bevor die Reisekrankheit beginnt, um den Nutzen zu maximieren.

Was Verursacht die Reisekrankheit?

Die häufigste Ursache für die Reisekrankheit ist ein Problem mit Organen in unseren Ohren, die uns helfen, unser Gleichgewicht zu halten.

Wir haben einen speziellen Satz von Organen in jedem Ohr, die die Schwerkraft nutzen, um uns zu sagen, welche Richtung auf und ab ist. Wenn wir uns in Situationen befinden, in denen sich dies häufig ändert – z. B. in einem fahrenden Boot, Auto, Zug oder Flugzeug – können diese Organe beginnen, chaotische Nachrichten an das Gehirn zu senden.

Diese Organe senden Signale an das Gehirn, dass etwas nicht stimmt, sodass uns übel wird – manchmal stark genug, dass wir erbrechen müssen.

Wir sind immer noch nicht sicher, warum dies bei bestimmten Menschen häufiger vorkommt als bei anderen – es gibt jedoch einige bekannte Risikofaktoren:

  • Vertigo (eine Erkrankung, die sich auf die Gleichgewichtsorgane im Ohr auswirkt)
  • Genetische Faktoren [4]
  • Überaktivierung des Sympathikus Nervensystem (SNS) [6]
  • Innenohrentzündungen in der Vergangenheit
  • Traumatische Verletzungen des Kopfes und der Ohren

Die wichtigsten Wirkungen von CBD sind die Fähigkeit, das sympathische Nervensystem (SNS) zu hemmen. Dies ist die Seite des Nervensystems, die für die Regulierung der Stressreaktion verantwortlich ist.

Wenn wir Stress erleben, übernimmt das SNS die Verantwortung, uns auf potenzielle Gefahren vorzubereiten, indem es sich entweder durchsetzt oder uns hilft, wegzulaufen. Dieser Prozess wird oft als “Kampf- oder Fluchtreaktion” bezeichnet.

Das SNS verursacht mehrere deutliche Veränderungen, die mit der Kampf- oder Flugreaktion verbunden sind:

  • Erhöhte Herzfrequenz
  • Die Atemwege erweitern sich, um mehr Luftstrom zu ermöglichen.
  • Blutzuckerspiegel steigt
  • Abschaltung der Immun- und Verdauungsfunktion zur Energieeinsparung
  • Blutdruck steigt an
  • Die Gehirnaktivität nimmt zu

Bei einigen Menschen aktiviert das SNS zu früh oder mit zu viel Intensität für die Situation. Mit anderen Worten, es überreagiert auf die jeweilige Situation.

Es scheint, dass, wenn die Gleichgewichtsrezeptoren beginnen, seltsame Rückmeldungen an das Gehirn zu senden (wie die Empfindungen, die beim Fliegen oder auf einem Boot auftreten), das Gehirn überreagiert, indem es das SNS aktiviert.

Manche Menschen leiden unter Angstzuständen, während andere unter Reisekrankheit leiden – manche sind unglücklich genug, um beide Symptome gleichzeitig zu erleben.

Gibt es Irgendwelche Behandlungen Gegen Reisekrankheit?

Es gibt präventive Medikamente, die die Schwere der Reisekrankheit reduzieren. Diese Medikamente verursachen oft andere unerwünschte Nebenwirkungen – einige davon sind schlechter als die ursprünglichen Symptome der Reisekrankheit.

Ein weiterer Nachteil von Reisekrankheitsmedikamenten ist, dass sie regelmäßig eingenommen werden müssen, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Zu den Üblichen Medikamenten Gehören:

  • Meclizine HCL
  • Promethazin HCL
  • Phenergan
  • Antivert
  • Dramamine
  • Scopolamin

Leitfaden zur Verwendung von CBD für die Reisekrankheit

CBD ist eine ausgezeichnete Option zur Vorbeugung oder Behandlung von Reisekrankheit, da es gleichzeitig an mehreren Ursachen der Erkrankung arbeitet.

Zum einen hemmt es ein Enzym, die sogenannte Fettsäureamid-Hydrolase (FAAH) – die für den Abbau unserer Endocannabinoide verantwortlich ist. Indem wir dieses Enzym blockieren, können wir den Anandamidspiegel im Gehirn erhöhen.

Anandamid aktiviert die Endocannabinoid-Rezeptoren im Übelkeitszentrum des Gehirns, um die Symptome der Reisekrankheit zu lindern.

CBD hat den zusätzlichen Vorteil, dass das SNS nicht durchdreht. Dies hat den Vorteil, dass Übelkeit und Angst gelindert werden – die eng miteinander verbunden sind und oft gleichzeitig auftreten.

Wie Viel CBD Sollte ich Nehmen?

Der erste Schritt zur Behandlung der Bewegungskrankheit mit CBD ist die Bestimmung der Anfangsdosis. Dies variiert von Person zu Person, daher ist es wichtig, ein wenig auszuprobieren, bevor man eine bestimmte Tagesdosis festlegt.

Die meisten Forschungen mit CBD bei Reisekrankheit verwenden das Ergänzungsmittel in hohen Dosen. Ob wir hohe Dosen benötigen, damit die Verbindung funktioniert, steht noch zur Debatte.

Viele Menschen finden Erleichterung bei Dosen in der mittleren Stärke (siehe Tabelle unten), obwohl Sie möglicherweise verschiedene Dosen ausprobieren müssen, bis Sie herausfinden, was für Sie funktioniert.

Wir empfehlen, mit der kleinsten Dosis entsprechend Ihrem Gewicht zu beginnen und die Dosis schrittweise zu erhöhen, bis Sie die gewünschte Linderung finden. Die mittlere Dosis scheint bei vielen Menschen gut zu funktionieren, um die Reisekrankheit zu reduzieren.

Für beste Ergebnisse nehmen Sie das CBD vor Beginn der Reisekrankheit ein – das kann schwierig vorherzusagen sein, aber wenn Sie häufig Symptome auf einem Boot oder Flugzeug verspüren, versuchen Sie, die CBD-Dosis etwa eine Stunde vor Ihrer geplanten Reise einzunehmen.

Empfohlene Stärke für die Reisekrankheit: Mittlere Stärke

Tägliche CBD-Dosen Nach Gewicht und Stärke (in mg)

Gewicht (lbs) Mild Mittlere Stärke Stark
100 lbs (45 kg) 10 mg 30 mg 60 mg
125 lbs (56 kg) 13 mg 38 mg 75 mg
150 lbs (68 kg) 15 mg 45 mg 90 mg
175 lbs (79 kg) 17 mg 52 mg 105 mg
200 lbs (90 kg) 20 mg 60 mg 120 mg
225 lbs (102 kg) 22 mg 67 mg 135 mg
250 lbs (113 kg) 25 mg 75 mg 150 mg

Mischen von CBD mit Anderen Anti-Übelkeits-Supplementen

CBD stoppt die Reisekrankheit, indem es die Bereiche im Gehirn reguliert, die für dessen Kontrolle verantwortlich sind.

Es gibt auch andere Ergänzungen, die Sie verwenden können, um die Reisekrankheit zu stoppen; das Zusammensetzen dieser Ergänzungen kann in einen stärkeren Linderungseffekt resultieren.

Andere Kräuter mit Anti-Übelkeits Vorteilen:

  • Ingwer (Zingiber Officinalis)
  • Zitronenmelisse (Melissa Officinalis)
  • Kamille (Matricaria Recutita)
  • Pfefferminze (Mentha Piperita)

Fazit: Verwendung von CBD bei Reisekrankheit

CBD ist eine ausgezeichnete Option zur Behandlung und Vorbeugung von Reisekrankheiten. Obwohl es am besten funktioniert, wenn es eingenommen wird, bevor die Reisekrankheit einsetzt, ist es immer noch nützlich, um Symptome zu lindern, nachdem sie begonnen haben.

Wir empfehlen, ein hochwertiges CBD-Öl mit mindestens einer mittleren CBD-Konzentration (500 mg CBD pro 30-ml-Flasche oder höher) zu finden und eine mittlere Dosis einzunehmen.

Für maximalen Nutzen können Sie Ihr CBD mit anderen Antimetika oder Anti-Übelkeits-Ergänzungen wie Ingwer oder Traubenkirsche mischen.

Referenzen

  1. Turner, M. (1999). Motion sickness in public road transport: passenger behaviour and susceptibility. Ergonomics, 42(3), 444-461.
  2. Turner, M., Griffin, M. J., & Holland, I. (2000). Airsickness and aircraft motion during short-haul flights. Aviation, space, and environmental medicine, 71(12), 1181-1189.
  3. Lawther, A., & Griffin, M. J. (1988). A survey of the occurrence of motion sickness amongst passengers at sea. Aviation, space, and environmental medicine, 59(5), 399-406.
  4. Reavley, C. M., Golding, J. F., Cherkas, L. F., Spector, T. D., & MacGregor, A. J. (2006). Genetic influences on motion sickness susceptibility in adult women: a classical twin study. Aviation, space, and environmental medicine, 77(11), 1148-1152.
  5. Choukèr, A., Kaufmann, I., Kreth, S., Hauer, D., Feuerecker, M., Thieme, D., … & Schelling, G. (2010). Motion sickness, stress and the endocannabinoid system. PloS one, 5(5), e10752.
  6. Otto, B., Riepl, R. L., Klosterhalfen, S., & Enck, P. (2006). Endocrine correlates of acute nausea and vomiting. Autonomic Neuroscience, 129(1-2), 17-21.
  7. Parker, L. A., Limebeer, C. L., Rock, E. M., Litt, D. L., Kwiatkowska, M., & Piomelli, D. (2009). The FAAH inhibitor URB-597 interferes with cisplatin-and nicotine-induced vomiting in the Suncus murinus (house musk shrew). Physiology & behavior, 97(1), 121-124.
  8. Van Sickle, M. D., Oland, L. D., Ho, W., Hillard, C. J., Mackie, K., Davison, J. S., & Sharkey, K. A. (2001). Cannabinoids inhibit emesis through CB1 receptors in the brainstem of the ferret. Gastroenterology, 121(4), 767-774.
  9. Després, J. P., Golay, A., & Sjöström, L. (2005). Effects of rimonabant on metabolic risk factors in overweight patients with dyslipidemia. New England Journal of Medicine, 353(20), 2121-2134.

Beschwerden die auf Cannabidiol ansprechen können