Basierend auf Beweisen

Warum Nutzen MMA-Athleten CBD?

Nate Diaz wurde gesehen, wie er während einer Pressekonferenz nach UFC 202 einen CBD-Vape-Stift traf. Warum befürworten so viele MMA-Kämpfer jetzt den Einsatz von CBD?

Artikel von
Justin Cooke , vor 3 Monaten gepostet

  • Inhaltsübersicht

Nate Diaz dampfte auf einer Pressekonferenz einen CBD-infundierten Vape Pen, nachdem er (durch geteilte Entscheidung) gegen Connor McGreggor beim UFC 202 verloren hatte.

Das Video zeigt sein blutbeflecktes und verbeultes Gesicht nach dem Kampf und wie er ganz gemütlich einen Zug von seinem Vape-Stift nahm während er die Fragen der Journalisten über das Gerät beantwortete.

Damals wurde CBD von der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) als Substanz verboten, aber es gab keine Konsequenzen für die Handlungen von Nate. Seine Fans befürchteten, dass der Kämpfer nach der offenen Verwendung eines Cannabisproduktes mit einer Geldstrafe belegt würde und vom Kampf im Octagon ausgeschlossen würde.

Einige argumentieren, dass Nate keine Strafe wegen der Verwendung von CBD erhalten hat, weil der Fight und die post-Fight Prozedere bereits vorbei waren.

Was auch immer es war, das Nate vor der Suspendierung bewahrte, der Stunt brachte den CBD-Einsatz ins Rampenlicht. Die WADA hat CBD inzwischen von ihrer Liste der verbotenen Substanzen gestrichen – was ein breites Interesse für CBD bei Profisportlern und MMA-Fans auslöste.

Aber warum ist CBD bei Profisportlern so beliebt? Wofür verwenden Kämpfer wie Nate Diaz, Bas Rutten und Joe Schilling CBD?

In this article we will review the benefits of CBD for muscle recovery, chronic pain, neurological damage and sleep — and discuss some of the big steps that CBD manufacturers are taking in this exciting development in MMA history.

CBD-Ergänzungen gewinnen an Popularität in der MMA

Cannabisprodukte sind im Profisport seit langem verboten. Im Jahr 2015 wurde Nate Diaz älterer Bruder, Nick Diaz, für 5 Jahre von der UFC suspendiert und mit 165,000 $ für die Verwendung von Marihuana bestraft. Er hatte sogar eine medizinische Lizenz des Staates Kalifornien, um sie zu benutzen.

Die Regulierungsbehörden nahmen Marihuana sehr ernst und behandelten es in der Liga als Blutdoping oder Steroideinsatz. Im Falle von Nick Diaz war die Strafe viel schlimmer – die meisten Fälle von Steroiden führen nur zu einer einjährigen Suspendierung.Aber die Zeiten haben sich geändert.

Obwohl THC (die psychoaktive Verbindung in Marihuana) weiterhin verboten ist, haben die Regulierungsbehörden das Verbot von CBD – einer nicht-psychotropen, hochmedikamentösen Komponente der Hanfpflanze – aufgehoben.

Es gibt jetzt große Schwaden von MMA Kämpfern, die CBD vor und nach dem Training befürworten – was darauf hindeutet, dass es eine sichere und effektive Alternative zu Opioid-Medikamenten ist.

Opioide werden oft verwendet, um Schmerzen nach einem Kampf oder zusammen mit einer Verletzung zu lindern – etwas, das für MMA-Athleten natürlich ist.

Aber Opioide sind problematisch. Sie machen notorisch süchtig, haben eine Vielzahl negativer Nebenwirkungen – neben der Schmerzbekämpfung tun sie überhaupt nichts, um die körperliche Leistungsfähigkeit oder Hirnschäden zu verbessern.

MMA legend Bas Rutten and CBD

Der berühmte UFC-Kämpfer Bas Rutten ist eines der besten Beispiele für die schädlichen Auswirkungen des Opioidkonsums. Nach einer Verletzung im Jahr 2006 erhielt er Opioid-Schmerzmittel, um die Schmerzen zu lindern. In kürzester Zeit nahm Rutten eine hohe Dosis an Schmerzmitteln zu sich – was letztlich zu Leberschäden führte.

Seitdem hat er sich mithilfe von CBD von seiner Sucht erholt und ist heute ein wichtiger Fürsprecher für den Einsatz von CBD bei MMA-Kämpfern anstelle von Opioid-Schmerzmitteln.

Er behauptet, dass er nicht von Schmerzmitteln abhängig geworden wäre, wenn er von CBD gewusst hätte.

Was ist CBD? Warum verwenden MMA-Athleten es?

CBD steht für Cannabidiol – es ist nur eine von über 400 Verbindungen, die in der Cannabispflanze produziert werden. Die chemische Struktur von CBD ähnelt sehr stark THC, welches die Hauptquelle für die psychoaktiven Effekte von Marihuana ist.

CBD ist jedoch völlig unpsychoaktiv und interagiert sehr unterschiedlich mit dem Körper als THC.CBD ist nicht nur völlig nicht-psychotoxisch (produziert kein “High”), sondern hat auch einen viel stärkeren Einfluss auf Prozesse wie Entzündungen, neurologische Schäden, Schmerzen, Schlafunterstützung und Muskelentspannung gegenüber THC.

All diese Effekte machen CBD zu einem perfekten Partner für MMA-Kämpfer, die oft unter Kopfverletzungen, Muskel- und Bandrissen sowie Entzündungen leiden, nachdem sie von anderen Hochleistungssportlern im Ring ein paar zu viele Schläge erhalten haben.

Außerhalb des Kampfes werden die MMA-Athleten einem anstrengenden Training unterzogen – was oft zu Gelenkschmerzen, Entzündungen und Muskelverletzungen führt. Es ist wichtig, dass sich ein Athlet zwischen den Trainingseinheiten vollständig erholt, um Verletzungen zu vermeiden, aber das kann viel zu lange dauern, wenn gleich der nächste große Kampf um die Ecke ist.

CBD wird vorgeschlagen, um die Regeneration zwischen den Trainingseinheiten und nach einem Kampf zu beschleunigen, damit der Athlet so schnell wie möglich zu seinem Trainingsprogramm zurückkehren kann.

Lassen Sie uns näher auf die spezifischen Anwendungen von CBD eingehen und wie es verwendet wird, um MMA-Kämpfern bei der Vorbereitung und Erholung nach einem großen Kampf zu helfen.

Die Vorteile von CBD für Athleten

1. CBD & Muskelregeneration

Egal wie oft Sie trainieren, Sie müssen immer noch Ihren Muskeln erlauben, sich zwischen den Trainingseinheiten zu erholen, um Verletzungen zu vermeiden.

Wenn es um Profisportler im UFC oder Bellator MMA geht, je früher sie wieder in das Fitnessstudio zurückkehren können, desto besser sind sie für den kommenden Kampf gerüstet.

Die Unterstützung der Muskelregeneration ist einer der häufigsten Gründe, warum Athleten überhaupt auf CBD setzen.

Wie funktioniert es also?

Jedes Mal, wenn wir trainieren, verursachen wir mikroskopische Risse in den Fasern (aus denen unser Muskelgewebe besteht). Die Reaktion des Körpers auf diesen Schaden besteht darin, entzündliche Reaktionen in der Region auszulösen – was einige Tage nach dem Training zu Schmerzen führt.

Kurzfristig ist diese Entzündung eine gute Sache. Es hilft Blut in die Region zu bringen, zusammen mit den Nährstoffen und dem Sauerstoff, die zur Behebung der Schäden benötigt werden. In vielen Fällen dauert der Entzündungsprozess jedoch zu lange – er verlangsamt die Regeneration und hält die Athleten vom Fitnessstudio fern.

Hier kommt CBD ins Spiel.

CBD hat eine starke entzündungshemmende Wirkung – das beschleunigt den Genesungsprozess, sodass die Entzündung nicht länger andauert als nötig. So können Sie so schnell wie möglich wieder in das Fitnessstudio zurückkehren.

Zusätzlich zu den entzündungshemmenden Effekten ist CBD ein starkes krampflösendes Mittel – das heißt es beruhigt die Hyperaktivität in den Muskelfasern, die Zittern und Muskelzuckungen nach dem Training verursachen.

2. CBD & Schlaf

Jeder professionelle Kämpfer versteht wie wichtig es ist eine gute Nachtruhe zu haben. Es stellt sicher, dass Ihre Neuronen mit maximaler Geschwindigkeit feuern und reduziert die Wahrscheinlichkeit von neurologischen Schäden durch Treffer während des Kampfes.

Ausreichend Schlaf zu bekommen ist ein übliches Problem für Profikämpfer von – mit all den psychischen Belastungen des Wettkampf-Wiegens und der Nacht vor dem Kampf.

Studien haben auch gezeigt, dass Schlafstörungen bei Menschen häufig sind, die in der Vergangenheit Kopfverletzungen erlitten haben – was ein regelmäßiges Ereignis im Leben eines professionellen Kämpfers ist.

CBD wird unter MMA-Kämpfern häufig als Schlafmittel eingesetzt. Es funktioniert durch die Unterstützung eines Neurotransmitters im Gehirn, bekannt als GABA – einer der primären entspannenden Neurotransmitter im Gehirn.

Anstatt sich direkt an GABA zu binden – was zu unerwünschter Schläfrigkeit während des Tages führen kann, verbessert CBD einfach die Funktion von GABA, die wir bereits im ganzen Gehirn im Umlauf haben. Wenn es Zeit zum Schlafengehen ist, wird es bei der Beruhigung und beim Einschlafen helfen.

Dies ist einer der Hauptmechanismen von CBD, welcher uns dabei hilft, uns entspannt zu fühlen und es ist auch derselbe Trick, der Angstsymptome reduziert. 

3. CBD & Schmerzen

Verletzungen passieren und obwohl es eine Menge Dinge gibt die Athleten tun, um sie zu verhindern, können sie natürlich nicht 100% verhindert werden.

Mehr MMA-Kämpfer entscheiden sich für CBD-Ergänzungen gegenüber herkömmlichen Opioid-Schmerzmitteln – das ist die gleiche Klasse von Schmerzmitteln von denen 2006 der MMA-Kämpfer Bas Rutten süchtig wurde. Opioide bringen auch eine lange Liste von unerwünschten Nebenwirkungen mit sich, die für eine erfolgreiche sportliche Leistung nicht förderlich sind.

CBD hingegen hat sehr wenige Nebenwirkungen — und macht nicht süchtig. Die häufigsten Nebenwirkungen von CBD sind Müdigkeit und Mundtrockenheit – beides hält nur für die Dauer der Wirkung des Präparats an. Sobald es nachlässt, verschwinden die Nebenwirkungen.

Dies ist bei Opioid-Schmerzmitteln nicht der Fall. Einmal süchtig geworden, kann es Wochen dauern, bis die Auswirkungen umgekehrt sind. Und einige Leute berichten von Verdauungsstörungen, die mehrere Monate nach Beendigung der Behandlung anhalten – was für jemanden, der vor Millionen von Fans auf der ganzen Welt auftritt, nicht ideal ist.

CBD ist ein Starkes Schmerzmittel, das Seine Wirkung vor Allem auf Zwei Arten Ausübt:

  • Blockiert Schmerzsignale beim Erreichen des Gehirns – aktiviert CBD eine Reihe von Rezeptoren im Gehirn und Rückenmark (teilweise auch die Opioidrezeptoren), die die Schmerzsignale dämpfen, bevor sie das Gehirn erreichen.
  • Stoppt Entzündungen – wie bereits erwähnt, ist CBD ein starkes entzündungshemmendes Mittel. Eine der wichtigsten Facetten der Entzündungsreaktion ist der Schmerz. Durch die Reduzierung der Entzündung an der Verletzungsstelle können wir die Anzahl der Schmerzsignale, die an das Gehirn gesendet werden, effektiv reduzieren. So wirken Medikamente wie Aspirin, um Schmerzen zu lindern.

4. CBD & Neurologische Schäden

Neurologische Schäden sind ein ernsthaftes Problem für professionelle MMA-Kämpfer. Gegen Athleten anzutreten, die auf dem Höhepunkt der menschlichen Leistungsfähigkeit stehen, kann extrem schädlich für den Körper sein.

All diese Schläge und Tritte auf den Kopf können das Gehirn dazu bringen, wie in einer Waschmaschine herumzuschwappen. Dies kann zu schweren kurz- und langfristigen neurologischen Schäden führen.

Schauen Sie sich nur den zerschlagenen Nate Diaz im Video am Anfang des Artikels an. Die Schnitte und Kratzer sind oberflächlich, aber es ist mehr als wahrscheinlich, dass sein Gehirn im Kampf auch einige Schäden bekommen hat.

Der medizinische Begriff dafür lautet traumatische Hirnverletzung (TBI) – ein Zustand, bei dem CBD das Potenzial als Schutz- und Korrekturmittel gezeigt hat. Tatsächlich besitzt die US-Bundesregierung sogar ein Patent auf CBD als neuroprotektives Mittel für solche Erkrankungen.

Wie funktioniert es also?

Hier passiert sehr viel und wir behandeln dieses Thema viel ausführlicher in folgendem Artikel: CBD bei traumatischen Hirnverletzungen.

Das Endergebnis ist hier, dass CBD durch seine entzündungshemmenden Effekte (wieder einmal) Vorteile für TBI bietet, den glutamatinduzierten Zelltod verhindert und vielen der Nebenwirkungen widersteht, die mit Verletzungen des Gehirns wie Depressionen und Angstzuständen einhergehen.

Was ist das Endocannabinoid System?

Alle Säugetiere verfügen über eine Reihe von speziellen Rezeptoren und Hormonen, die als Endocannabinoid-System bekannt sind. Dieses System wird als intrazellulärer Kommunikationsweg für den Körper genutzt – ähnlich wie WhatsApp für die Zellen des Körpers.

Dieses System hilft im Wesentlichen, dass Organsysteme effektiv miteinander kommunizieren, damit sie zusammenarbeiten können, um das Gleichgewicht zu erhalten.

Ein Teil dieses Gleichgewichts (medizinisch Homöostase genannt) besteht darin, sich von Schäden zu erholen, die durch eine Verletzung, ein hartes Training oder nach einem Kampf entstanden sind.

MMA-Kämpfer beschäftigen sich mit regelmäßigem Missbrauch ihres Körpers – sowohl im Octagon professionell als auch im Fitnessstudio.

Cannabinoide aus der Hanfpflanze wie CBD nutzen die natürliche Fähigkeit des Endocannabinoidsystems, um dem Körper zu helfen, zur Normalität zurückzukehren.

Unter Verwendung unserer Analogie von vorhin, wenn das Endocannabinoid-System ein Kommunikationskanal wie WhatsApp ist, ist CBD wie das 5G-Netzwerk – was die Fähigkeit des bestehenden Kommunikationsnetzwerks, Nachrichten an den Körper zu senden, verbessert.

CBD hat auch außerhalb dieses Systems weitere Vorteile – auf die wir im Folgenden näher eingehen werden.

Wie Verwenden MMA-Kämpfer CBD?

Nun da wir abgedeckt haben, warum professionelle Athleten CBD-Ergänzungen verwenden, lassen Sie uns abdecken, WIE sie CBD verwenden.

CBD-Produkte sind in jedem Format erhältlich das Sie sich vorstellen können. Badebomben, topische Cremes, Lippenbalsame, Öle, Kapseln, Tabletten, Zäpfchen (ja, wirklich) und Vape-Öle. Sie können sogar CBD-infundierte Tees und Kaffees kaufen.

Trotz des Spektrums der verfügbaren Produkttypen werden nicht alle für jede Anwendung die beste Wahl sein.

Der größte limitierende Faktor ist hier die Dosis. Es gibt einen großen Unterschied zwischen der Verwendung von CBD als allgemeine Gesundheitsergänzung und der therapeutischen Anwendung.

Badebomben mit etwa 100 mg CBD bieten sicherlich einige entspannende Vorteile, aber sie werden nicht einmal ein bisschen bei einer schweren Muskel- oder Bandverletzung helfen – dafür benötigen Sie ein hochwertiges CBD-Topika und vielleicht sogar eine Form von internem CBD wie Vape-Öle oder Hochkonzentrierte-CBD-Kapseln.

Es hilft, das Organ, das Sie behandeln, zu berücksichtigen und die Form des CBD zu verwenden, die am sinnvollsten ist, um dieses Organ zu erreichen.

Sie werden kein topisches Mittel verwenden, um zum Beispiel eine Kopfverletzung zu behandeln, aber es ist die beste Option für Muskelschmerzen.

Internes vs. Topisches CBD

CBD kann topisch auf der Hautoberfläche oder intern durch orale Einnahme oder Inhalation über die Lunge aufgenommen werden.

Es gibt positives und negatives auf jeder Seite, die man achten muss.

A. Topisches CBD

Der Vorteil der Verwendung von topischem CBD ist, dass es das CBD direkt an die betroffene Stelle abgibt, wenn die Ursache des Problems auf der Haut oder den Muskeln und Bändern direkt darunter liegt.

Mit der Zeit werden das CBD und alle anderen in der Formel enthaltenen Inhaltsstoffe über die Haut aufgenommen, um ihre Wirkung zu entfalten.

Der Nachteil dabei ist, dass topische CBD-Produkte eine schwer erreichbare Zirkulation haben, was bedeutet, dass sie sehr wenig (wenn überhaupt) Unterstützung bei Problemen bieten, die tiefer im Körper auftreten.

Sie werden keinen Nutzen aus der Anwendung von topischem CBD bei Schlaf, neurologischen Schäden, Stress, Angst, Depressionen oder tief verwurzelten Schmerzen ziehen. Es ist viel besser für diese Probleme interne CBD-Produkte zu verwenden.

B. Internes CBD

Die interne CBD-Anwendung bezieht sich auf alles, was Sie schlucken oder einatmen. CBD wird über den Verdauungstrakt oder die Kapillaren, die die Lunge auskleiden, direkt in den Blutkreislauf aufgenommen und im ganzen Körper verteilt…

Das Problem mit dieser Form der Verabreichung ist, dass es schwierig ist, ein bestimmtes Organ so anzusprechen, wie es ein topisches CBD tut. Sobald CBD in den Blutkreislauf gelangt ist, verteilt es sich im ganzen Körper – einschließlich der Bereiche, in denen Sie es möglicherweise nicht benötigen.

Verwendung zusätzlicher Inhaltsstoffe zur Steigerung der Wirkung von CBD

Eine weitere Sache, die bei der Verwendung von CBD zu beachten ist, sind die anderen Inhaltsstoffe, die in der Formel enthalten sind.

CBD ist nicht das einzige Ergänzungsmittel, das die Heilung beschleunigen, Entzündungen reduzieren, den Schlaf fördern oder neurologischen Schäden widerstehen kann. Tatsächlich funktioniert es noch besser, wenn es mit anderen Nahrungsergänzungsmitteln gemischt wird, die mehr auf einen bestimmten Zweck ausgerichtet sind.

Zum Beispiel wird die Aufnahme von Melatonin in eine CBD-Kapsel, die den Schlaf unterstützen soll, viel weiter helfen als CBD allein. Oder eine Ergänzung mit entzündungshemmenden Mitteln wie Curcumin oder Boswellia ist viel effektiver bei der Linderung von Schmerzen und Schwellungen nach einem Kampf.

Hier ist ein Einfaches Diagramm, um all Dies Kristallklar zu machen:

Motivationen für den Einsatz von CBD   Welche Art von CBD sollte ich verwenden? Empfohlener Dosierungsbereich* Weitere Inhaltsstoffe zur Verbesserung der Wirkung von CBD
Muskelregeneration Kombination von topischem und internem CBD (wie Vapes, Öle oder Kapseln) Mittelstark bis Stark Boswellia, BCAAs, Grüntee-Extrakt, weiße Weidenrinde, Kurkuma, Menthol
Schlafunterstützung Internes CBD Stark Melatonin, Kava, Baldrian, Passionsblume, Tryptophan, GABA
Schmerzen Kombination von internem und topischem CBD am Ort der Verletzung Mittelstark bis Stark Kurkuma, Ingwer, Cayenne, weiße Weidenrinde, Boswellia, Menthol
Hirnverletzungen Internes CBD Stark Passionsblume, Tyrosin, Alpha-GPC, Pterostilben, Resveratrol, Phosphatidylcholin, etc.

* Lesen Sie in unserem CBD-Dosierleitfaden nach, was diese Stärken in Milligramm CBD, bezogen auf das Gewicht, bedeuten.

Schlussgedanken: Verwendung von CBD für Sportliche Leistungen im MMA

In den letzten Jahren hat sich CBD in der Welt von MMA etabliert. Da immer mehr Kämpfer für die aus Hanf gewonnene Verbindung eintreten, können wir erwarten, dass dieses Ergänzungsmittel zu einem Grundnahrungsmittel in der professionellen Kampfwelt wird.

Kämpfer wie Nate Diaz, Bas Rutten und viele andere befürworten die Ergänzung wegen ihrer positiven Auswirkungen auf einige der größten Probleme, die Kämpfer regelmäßig erleben.

CBD hilft Kämpfern, sich nach einem anstrengenden Training und Kampf zu erholen, reduziert die Chancen, schwere Hirnschäden zu entwickeln, hilft Sportlern, sich gut auszuschlafen, um sich auf ein großes Ereignis vorzubereiten und kann die Notwendigkeit ersetzen, stark süchtig machende Schmerzmedikamente zur Schmerzbekämpfung nach einer Verletzung zu verwenden.

Da so viele Kämpfer an Bord des CBD-Trends springen und es als Vapes, Kapseln und Topikas konsumieren und so viele Marken jetzt MMA Organisationen wie Bellator oder UFC sponsorn, erwarten wir, dass das Interesse an CBD-Produkten in naher Zukunft weiter steigen wird.