Basierend auf Beweisen

Anfängerleitfaden zum Kochen mit CBD

Lernen Sie, wie Sie Cannabidiol (CBD) zu Ihrem Essen hinzufügen und die Vorteile dieser Heilergänzung nutzen können. Es ist einfacher als Sie denken!

Artikel von
Jodi Allen , vor 6 Monaten gepostet

  • Inhaltsübersicht

Lernen Sie, wie Sie Cannabidiol (CBD) zu Ihrem Essen hinzufügen und die Vorteile dieser Heilergänzung nutzen können. Es ist einfacher als Sie denken!

CBD ist eine nicht-psychotoxische Verbindung in der Cannabispflanze. Es wurde umfassend auf seine antioxidative, entzündungshemmende und neuroprotektive Wirkung hin untersucht.

Wenn die Popularität neuer CBD-Produkte zunimmt, dann werden Sie sehen, wie sie einer Vielzahl von Lebensmitteln und Getränken wie Kaffee, Schokolade, Brownies und Süßigkeiten hinzugefügt werden.

Eine kürzlich durchgeführte klinische Phase-I-Studie ergab, dass bei der Einnahme von CBD mit einer fettreichen Mahlzeit die Bioverfügbarkeit um das Vier- oder Fünffache erhöht wird [1].

Als klinischer Ernährungsberater finde ich diese Nachricht sehr spannend, da sie bedeutet, dass die Rate, mit der CBD in das Zielgewebe aufgenommen wird, erheblich erhöht wird, wenn sie mit der Nahrung eingenommen wird.

Die Frage ist: “Wie kann ich CBD in meine Küche integrieren?”

Lassen Sie uns einen Blick auf CBD werfen und wie es zu Ihrer täglichen Ernährung hinzugefügt werden kann, um die vielen gesundheitlichen Vorteile zu nutzen.

Zunächst Einmal: Was ist CBD??

Die Pflanze Cannabis Sativa enthält über 80 biologisch aktive Chemikalien, die Cannabinoide genannt werden.

Die beiden am häufigsten untersuchten Cannabinoide sind Tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabidiol (CBD). Beide Verbindungen interagieren mit dem Endocannabinoid-System (ECS) des Körpers.

Endocannabinoide werden auf natürliche Weise im menschlichen Körper gebildet und ihre Rezeptoren sind in vielen Organen zu finden und regulieren biologische Prozesse wie Schlaf, Appetit, Stimmung, Gedächtnis und Immunfunktion.

CBD ist das wichtigste nicht-psychotoxische Cannabinoid und gilt bei hohen Dosen als sicher. Außerdem hat es nicht die berauschenden psychologischen Nebenwirkungen von THC.

Das ECS spielt eine wesentliche Rolle bei der Aufrechterhaltung der Homöostase; seine Aufgabe besteht im Wesentlichen darin, die inneren Bedingungen des Körpers kontinuierlich zu überwachen und diese in einem ausgeglichenen Zustand zu halten.

Dieses System besteht aus Rezeptoren, die als CB1- und CB2-Rezeptoren bekannt sind und im gesamten menschlichen Körper vorkommen – in den Organen, dem Gehirn, dem Bindegewebe, den Drüsen und den Immunzellen.

CBD wird aus der Cannabispflanze gewonnen, kann aber auch synthetisch hergestellt werden. Wir verwenden es in erster Linie zur Behandlung von Erkrankungen wie epileptischen Anfällen, Schmerzen, Ängsten, Depressionen und Schlaflosigkeit sowie der lähmenden Nebenwirkungen der Krebsbehandlung.

Kochen mit CBD

Das Kochen mit CBD ist eine der einfachsten Möglichkeiten, die Verbindung in Ihren täglichen Gesundheitsalltag einzubringen.

So Fangen Sie an:

1. Hinzufügen von CBD zu Ölen und Fetten

CBD ist fettlöslich, was bedeutet, dass es in Kombination mit gesunden Fetten – wie Olivenöl, Kokosöl, Kokosbutter, Grasbutter oder Ghee – den meisten Rezepten leicht hinzugefügt werden kann.

PROFI TIPP: Fügen Sie CBD zu Ihrem bevorzugten gesunden Speiseöl – wie Olivenöl oder Kokosöl – hinzu und träufeln Sie es über Ihre Mahlzeiten. Es eignet sich besonders gut für Salate.

Quirlen, rühren, nieseln und schütteln!

Das Hinzufügen von Knoblauch oder Chili sorgt für einen wärmenden Effekt. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie vor der Anwendung gut schütteln, damit das CBD sich gleichmäßig verteilen kann.

2. Mischen Sie CBD in Ihre Lieblingsgerichte.

Sie können CBD zu praktisch jeder Mahlzeit hinzufügen – auch wenn es nicht fettreich ist.

Allerdings wird alles ohne einen hohen Fettgehalt mehr quirlen erfordern, damit das CBD gleichmäßiger verteilt wird.

Hier sind ein paar Beispiele für Mahlzeiten, die Sie zubereiten können, um etwas CBD in Ihre Ernährung zu integrieren:

  1. Rührei
  2. Salatsaucen
  3. Pasta Saucen
  4. Marinaden
  5. Guacamole
  6. Pizza
  7. Kartoffelbrei
  8. Suppen

CBD-Angereichertes Dressing Rezept

Balsamische Vinaigrette

Obwohl dies ein großartiges, einfaches Salatdressing ist, ist es ebenso lecker wie eine Marinade zu Fleisch oder über gedünstetes Gemüse geträufelt.

Zutaten

  • 3/4-Tasse natives Olivenöl extra
  • Tasse Balsamico-Essig
  • 1 Knoblauchzehe, zerdrückt
  • 1/2 TL. getrockneter Oregano
  • 2 Teelöffel Dijon-Senf
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack

Zubereitung

In einem Einmachglas oder einem anderen Behälter mit festem Deckel alle Zutaten mischen. Schütteln, bis alle Zutaten kombiniert sind.

3. Hinzufügen von CBD zu Süßen Leckereien

Sie können CBD auch in Süßwaren und beim Backen verwenden.

Hier sind einige der häufigsten süßen Leckereien, denen Menschen CBD hinzufügen:

  • Schokoladen
  • Kuchen
  • Brownies
  • Plätzchen
  • Süßigkeiten
  • Gummibärchen
  • Energie / Protein-Bälle

CBD Bliss Balls Rezept

Zutaten

  • 2 Tassen Mandeln
  • 1/4 Tasse gemischte Sonnenblumen- und Kürbiskerne
  • 16 Medjool Datteln entsteint
  • 2 Esslöffel rohes Kakaopulver
  • 1 Esslöffel natürliche Vanille-Essenz
  • 2 Esslöffel Chiasamen
  • 1 Esslöffel Kokosnussöl
  • 30 mg CBD

Zubereitung

Nüsse und Kakaopulver in einem Hochgeschwindigkeitsmixer oder einer Küchenmaschine mixen bis diese krümelig sind. Vanille und Datteln hinzufügen und mixen.

Forme es zu Kugeln und roll es in Kokosnuss, Datteln, Samen, Kakao, zerdrückten Nüssen oder Gojibeeren….die Möglichkeiten sind endlos!

4. Fügen Sie es Ihrem Morgen-Smoothie Oder Kurkuma-Lattes Hinzu.

Warum nicht den Tag mit einem einfachen Frühstücks-Smoothie beginnen? CBD und ein Esslöffel Kokosöl, Avocado, Joghurt oder Kokosmilch – plus frische Beeren – geben Ihrem Tag einen entzündungshemmenden Impuls.

CBD Smoothie Rezept

Zutaten

  • 1 Tasse Mandel-/Kokosmilch
  • 1 gefrorene Banane
  • ½ Becher Heidelbeeren
  • 1 Esslöffel Kokosnussöl
  • 1 Esslöffel Mandelbutter
  • 30 mg CBD

Zubereitung

Alle Zutaten mit hoher Geschwindigkeit 30 Sekunden lang mixen.

Kurkuma Milch Rezept

Zutaten

  • 1 Tasse Mandel-/Kokosmilch
  • ½ Teelöffel Bio-Boden oder geriebenen frischen Kurkuma
  • Prise Bio-Zimt aus gemahlenem Zimt
  • Prise schwarzer Pfeffer
  • 1/2 Teelöffel natürliche Vanilleessenz
  • 1 Teelöffel Kokosnussöl
  • 1 Teelöffel Rohhonig (optional)
  • 30 mg CBD

Zubereitung

  1. Alle Zutaten in einem Mixer mischen (das macht es schön und schaumig).
  2. Bei schwacher Hitze in einen Topf geben, leicht umrühren und zum Kochen bringen.
  3. Vor dem Servieren etwas abkühlen lassen.

Alternativ alle Zutaten im Topf bei schwacher Hitze verrühren und vorsichtig zum Kochen bringen.

Achten Sie darauf, dass Sie die Anweisungen auf dem Etikett Ihres CBD-Produkts lesen und dabei die Dosierung für jede Portion berücksichtigen.

Tipps zur Verwendung von CBD in Lebensmitteln

Das Hinzufügen von CBD zu Ihrer Mahlzeit ist einfach, aber es gibt einige kritische Punkte, die Sie beachten sollten, wenn Sie das Beste aus Ihrer CBD herausholen wollen.

1. Beobachten Sie die Temperatur

Verwenden Sie CBD nicht mit direkter Hitze.

Cannabinoide sind licht- und hitzeempfindlich, daher ist es wichtig, bei niedrigen Temperaturen zu kochen. Obwohl die Erwärmung von CBD seine Wirksamkeit erhöht, führt die Erwärmung bei hohen Temperaturen (über 365 Grad Fahrenheit oder 185 Grad Celsius) dazu, dass es wertvolle Terpene verliert, das sind verschiedene organische Verbindungen, die zusammen mit dem CBD arbeiten, um die therapeutische Wirkung zu erhöhen.

Zu viel Wärme kann auch dazu führen, dass das CBD in kleinere, weniger starke Verbindungen zerfällt.

2. Achten Sie auf die Dosis

Wenn Sie zum ersten Mal CBD verwenden, ist es wichtig, mit einer niedrigen Dosis in Ihren Rezepten zu beginnen, bis Sie wissen, wie Ihr Körper darauf reagiert.

Möglicherweise können Sie mit konservativen Mengen an CBD in kleineren Chargen kochen, bis Sie herausfinden, was für Sie passt. Dadurch wird auch vermieden, dass Ihr CBD verschwendet wird. Sie können die Menge, die Sie im Laufe der Zeit hinzufügen, jederzeit erhöhen, bis Sie Ihre optimale persönliche Dosis finden.

Während Sie sich daran gewöhnen, CBD in Ihren Rezepten zu verwenden, werden Sie eine Vorstellung davon bekommen, was für Sie funktioniert und welchen Geschmack Sie haben.

Die beste Option ist die Verwendung von geruchlosem und geschmacklosem CBD-Öl guter Qualität. Minderwertige Öle können künstliche Zusatzstoffe oder einen niedrigen Cannabidiolgehalt aufweisen.

Berücksichtigen Sie immer die Wirksamkeit des Produkts, das Sie verwenden, bevor Sie es zu Ihrer Nahrung hinzufügen. Die Wirksamkeit eines Teelöffels Öl mit geringer Stärke (10 mg/ml) unterscheidet sich stark von der eines Teelöffels Öl mit hoher Wirksamkeit (33,3 mg/ml).

Nachfolgend finden Sie eine Tabelle mit den empfohlenen Dosisbereichen in Abhängigkeit von der gesuchten Stärke. Hier wird beschrieben, wie sich diese Dosis in Abhängigkeit von der Wirksamkeit des verwendeten Öls ändern kann.

So benötigt beispielsweise für eine starke Dosis 15 ml eines milden Öls und nur 5 ml eines starken Öls.

Ideale Dosen pro Portion CBD

  Dosierungsber eich 300 mg Öl (30-ml-Flasche) 600 mg Öl (30-ml-Flasche) 1000 mg Öl (30-ml-Flasche)
Milde Dosis 10 mg bis 30 mg 1 ml bis 3 ml 0,5 ml bis 1,5 ml 0,25 ml bis 1 ml
Mittelstarke Dosis 30 mg bis 50 mg 3 ml bis 5 ml 1,5 ml bis 2,5 ml 1 ml bis 1,5 ml
Starke Dosis 50 mg bis 150 mg 5 ml bis 15 ml 2,5 ml bis 7,5 ml 1,5 ml bis 5 ml

Unter Berücksichtigung dieser Dosen können Sie bestimmen, wie viel CBD Sie Ihrer Nahrung hinzufügen sollten. Wenn Sie eine größere Charge von etwas, wie z. B. Cookies herstellen, dann können Sie die Anzahl der Portionen berechnen und genügend CBD hinzufügen, um in jede Portion aufgeteilt zu werden.

Wenn Sie zum Beispiel genug Kekse für acht Personen backen, sollten Sie acht Dosen CBD in der gewünschten Stärke hinzufügen.

3. Lagern Sie Ihr CBD Richtig

Da CBD lichtempfindlich ist, sorgt die Lagerung Ihres CBD an einem dunklen, kühlen Ort dafür, dass es seinen Geschmack und die Qualität behält. Es wird auch die Verschwendung durch Verderb reduzieren.

Vorteile von CBD und Einer Liste von Lebensmitteln, um es Noch Besser zu Machen

Das Hinzufügen von CBD zu Ihrer Küche ist eine ausgezeichnete Möglichkeit, seine heilenden Eigenschaften in Ihren Alltag zu integrieren. CBD wird seit Jahrhunderten wegen seiner beruhigenden und schmerzlindernden Eigenschaften und folgender weiterer Vorteile eingesetzt:

  • Schlafstörungen und Schlaflosigkeit
  • Angst und Depressionen
  • Chronische Schmerzsyndrome
  • Patienten, die sich einer Krebsbehandlung unterziehen
  • Verbesserung der Symptome von Entzündungskrankheiten und Typ-2-Diabetes
  • Senkung des Bluthochdrucks

1. CBD für Schlaflosigkeit und Albträume

Der Schlaf ist unerlässlich, um die körperliche und geistige Gesundheit zu erhalten. Seit vielen Jahren wird CBD von Patienten als Sedativ-Hypnotikum eingesetzt, um die Qualität und Quantität des Schlafes zu verbessern [2].

Klinische Studien haben gezeigt, dass Menschen mit posttraumatischer Belastungsstörung (PTBS) besser schlafen und Rückblenden und Albträume nach der Einnahme von CBD deutlich reduziert haben [3].

Bestimmte Lebensmittel können Ihnen helfen, schneller einzuschlafen und in der Nacht seltener aufzuwachen. Experimentieren Sie mit Lebensmitteln, die Nährstoffe wie Tryptophan, Melatonin und Serotonin enthalten, die helfen, einen guten Schlaf zu fördern.

Lebensmittel, die bei Schlaflosigkeit Nützlich sind

  • Truthahn
  • Mandeln und andere Nüsse
  • Milch und Hüttenkäse
  • Avocados
  • Kiwis

2. CBD für Angst und Depression

Der einfache Akt der Einnahme von CBD mit Ihrer Lieblingsspeise eine Stunde nach der Exposition gegenüber einem stressigen Ereignis kann eine langanhaltende und beruhigende Wirkung haben, indem es jeden Anstieg der Herzfrequenz und des Blutdrucks reduziert und die allgemeine Stressresistenz verbessert [4].

In einer kürzlich durchgeführten großen Fallstudie fanden Forscher heraus, dass CBD die Angstwerte bei Patienten schnell reduziert und weiterhin minimale Nebenwirkungen gelindert hat [5]. Die Studie verwendete nur geringe Dosen zwischen 25 mg/Tag und 175 mg/Tag, was eine leicht erreichbare Ergänzung zu Ihrer täglichen Routine und Ernährung ist.

Lebensmittel, die reich an Omega-3-Fettsäuren und Antioxidantien sind, können helfen, die Symptome zu lindern.

Lebensmittel, die Angst und Depression Lindern

  • Fettiger Fisch – Lachs, Makrele, Sardinen und Forelle
  • Paranüsse und Mandeln
  • Eier
  • Kürbiskerne
  • Heidelbeeren
  • Spargel
  • Probiotische Lebensmittel – Joghurt, Sauerkraut, Kombucha und Miso

3. CBD Gegen Schmerzen und Entzündungen

Cannabinoide sind starke entzündungshemmende und immunsuppressive Substanzen [6]. CBD wird seit langem als natürliches Schmerzmittel zur Behandlung chronischer Schmerzen und Entzündungen eingesetzt und bietet eine nicht süchtig-machende Alternative zu Schmerzmitteln ohne deren negative Nebenwirkungen.

Viele Patienten haben berichtet, dass sie ihre verschreibungspflichtigen Schmerzmedikamente durch CBD ersetzen, mit dem Nachweis, dass ihre Verwendung Menschen helfen kann, Opiate und Opioide abzusetzen, insbesondere bei der Behandlung von Kopfschmerzen, psychischen Störungen, Schlaflosigkeit, Arthritis und Fibromyalgie [6].

Eines der wirkungsvollsten Mittel zur Bekämpfung von Entzündungen kommt aus der Nahrung. Eine entzündungshemmende Ernährung, die aus gesunden Fetten wie Olivenöl, Obst wie Beeren, grünem Blattgemüse und öligem Fisch besteht, kann helfen, Entzündungen und Gelenkschmerzen zu bekämpfen.

Lebensmittel, die Helfen, Schmerzen und Entzündungen zu Lindern

  • Fisch – Lachs, Makrelen, Sardinen und Forellen
  • Mandeln und Walnüsse
  • Olivenöl
  • Tomaten
  • Grünes Blattgemüse
  • Beeren – Erdbeeren und Blaubeeren

4. CBD für Nebenwirkungen der Krebsbehandlung

CBD kann helfen, Schmerzen bei Patienten mit fortgeschrittenem Krebs zu lindern, bei denen sich Opioide als nicht wirksam erwiesen haben [7]. Studien haben gezeigt, dass CBD eine Linderung neuropathischer Schmerzen bietet, einer häufigen Nebenwirkung, die durch eine medikamentöse Chemotherapie verursacht wird [8].

CBD hat eine lange Geschichte als Behandlung, um krebsbedingte Übelkeit und Erbrechen zu lindern und den Appetit zu steigern.

Krebspatienten fügen häufig CBD zu Snacks und Mahlzeiten hinzu, um die lähmenden Nebenwirkungen der Krebsbehandlung zu reduzieren. Wie wir bereits besprochen haben, kann CBD vielen verschiedenen Lebensmitteln zugesetzt werden.

Beliebte Lebensmittel und Getränke die Krebspatienten zu CBD Hinzufügen:

  • Brownies und Kekse
  • Gummis
  • Bonbons
  • Schokolade
  • Suppe
  • In Öl zum Kochen eingegossen
  • Wasser, Saft, Tee oder Smoothies

Ist CBD Sicher?

Sie können keine Überdosierung erreichen, wenn Sie CBD zu Ihrer Nahrung hinzufügen.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) erklärt, dass CBD in seinem reinen Zustand auch bei hohen Dosen keinen Schaden verursacht und kein Missbrauchspotenzial hat [9].

Nebenwirkungen sind in der Regel leicht, können aber Durchfall, Übelkeit, Mundtrockenheit, Müdigkeit und Kopfschmerzen auslösen.

Da wir alle CBD unterschiedlich verarbeiten, variiert Ihre Dosierung.

Ob als Ergänzung oder zum Kochen, wir empfehlen, mit einer kleinen Dosis, wie z. B. 25 mg pro Tag, mit dem Kochen zu beginnen und zu sehen, wie Sie reagieren – dann erhöhen sie die CBD-Dosis allmählich um 5 mg bis 10 mg pro Tag.

Neuere Studien haben zweimal täglich hohe Dosen von 750 mg oder 1500 mg untersucht und wenn sie konsequent mit der Nahrung eingenommen werden, können diese hohen Dosen die Behandlungsergebnisse bei einer Vielzahl von Erkrankungen maximieren [1].

Wenn Sie CBD zu Ihren Lebensmitteln hinzufügen wollen, müssen Sie natürlich sicherstellen, dass Sie ein hochwertiges Produkt verwenden.

Schlussgedanken: Kochen mit CBD

CBD hilft bei der Linderung von Schlaflosigkeit, Angstzuständen, Depressionen, Schmerzen und Entzündungen und verbessert die vielen Nebenwirkungen, die während der Krebsbehandlung auftreten können.

Wenn Sie sich mit der Anwendung von CBD vertraut machen, werden Sie vielleicht feststellen, dass Sie diese leistungsstarke natürliche Ergänzung in viele Ihrer bevorzugten gesunden Rezepte einbauen möchten.

Am wichtigsten ist, dass Sie Spaß haben und in Ihrer Küche experimentieren!

Teilen Sie Ihre CBD-Rezepte unten mit uns in den Kommentaren!

Referenzen

  1. Taylor, L., Gidal, B., Blakey, G., Tayo, B., & Morrison, G. (2018). A Phase I, Randomized, Double-Blind, Placebo-Controlled, Single Ascending Dose, Multiple Dose, and Food Effect Trial of the Safety, Tolerability and Pharmacokinetics of Highly Purified Cannabidiol in Healthy Subjects. CNS Drugs, 32(11), 1053–1067. https://doi.org/10.1007/s40263-018-0578-5
  2. Russo, E. B., Guy, G. W., & Robson, P. J. (2007, August 1). Cannabis, pain, and sleep: Lessons from therapeutic clinical trials of sativexρ, a cannabis-based medicine. Chemistry and Biodiversity. Wiley-Blackwell. https://doi.org/10.1002/cbdv.200790150
  3. Jetly, R., Heber, A., Fraser, G., & Boisvert, D. (2015). The efficacy of nabilone, a synthetic cannabinoid, in the treatment of PTSD-associated nightmares: A preliminary randomized, double-blind, placebo-controlled cross-over design study. Psychoneuroendocrinology, 51, 585–588. https://doi.org/10.1016/j.psyneuen.2014.11.002
  4. Blessing, E. M., Steenkamp, M. M., Manzanares, J., & Marmar, C. R. (2015, October). Cannabidiol as a Potential Treatment for Anxiety Disorders. Neurotherapeutics. Springer. https://doi.org/10.1007/s13311-015-0387-1
  5. Shannon, S., Lewis, N., Lee, H., & Hughes, S. (2019). Cannabidiol in Anxiety and Sleep: A Large Case Series. The Permanente journal, 23, 18–041. doi:10.7812/TPP/18-041
  6. Baron, E. P., Lucas, P., Eades, J., & Hogue, O. (2018). Patterns of medicinal cannabis use, strain analysis, and substitution effect among patients with migraine, headache, arthritis, and chronic pain in a medicinal cannabis cohort. Journal of Headache and Pain, 19(1), 37. https://doi.org/10.1186/s10194-018-0862-2
  7. Johnson, J. R., Burnell-Nugent, M., Lossignol, D., Ganae-Motan, E. D., Potts, R., & Fallon, M. T. (2010). Multicenter, Double-Blind, Randomized, Placebo-Controlled, Parallel-Group Study of the Efficacy, Safety, and Tolerability of THC:CBD Extract and THC Extract in Patients with Intractable Cancer-Related Pain. Journal of Pain and Symptom Management, 39(2), 167–179. https://doi.org/10.1016/j.jpainsymman.2009.06.008
  8. Casey, S., & Vaughan, C. (2018). Plant-Based Cannabinoids for the Treatment of Chronic Neuropathic Pain. Medicines, 5(3), 67. https://doi.org/10.3390/medicines5030067
  9. World Health Organization. (2017). Cannabidiol (compound of cannabis). WHO. Retrieved from http://www.who.int/features/qa/cannabidiol/en/